Cover of An Deutschlands Jugend

An Deutschlands Jugend

Auhtor: Walther Rathenau

Language: german
Published: 1918

Genres:

fiction and literature
Downloads: 172
eBook size: 393Kb

Review by Dr. Bojan Tunguz, December 2010


Rating: (*****)
Copyright: Public Domain in the U.S.
Please check the copyright status in your country.

Summary of the Book 'An Deutschlands Jugend':

Walther Rathenau (September 29 1867 ? June 24 1922) was a German Jewish industrialist politician writer and statesman who served as Foreign Minister of Germany during the Weimar Republic.

Excerpts from the Book 'An Deutschlands Jugend':


... ber der Bauhtte, ber ihren Meistern und Gesellen, dem Geheimnis ihres Grund- und Aufrisses und dem Geist ihrer Gemeinschaft. Der entscheidet die Jahrhunderte, ...
... sind. Wir haben zwei bureaukratisch georde Kirchen, die dem Austretenden mit Minderung brgerlicher Rechte drohen drfen. Wir haben die Stnde der Interessierten, ...
... eine nicht volkstmliche Kunst hat euch ein Widerspiel zur Gegenwart und Wirklichkeit geschaffen, euer Bewutsein erweckt und durch Kontrast ...
... ergeben, da dieser Zweifel die Grundfragen des menschlichen Wollens leichtfertig verkennt. Wir sind nicht da um des Glckes willen. Unser Wille ist nicht ...
... Karl nicht die Sachsen bekehrt, Napoleon nicht die neue Zeit emporgefhrt, wenn sie sich von essoren ber Bodenstndigkeit htten beraten lassen ...
... Nation wie der unseren noch immer die volle Rundung der Allseitigkeit erwachsen. Wenn sie Heilige und Leidenschaftliche, Ttige und Betrachtende, ...
... mit dem man nicht verkehren wrde, wenn man ihn trfe, Verzeihung erbitten in unwrdiger Haltung und schlechtem Gewissen, erlst zu werden durch Gnade, ...
... so schwer macht und doch nichts erreichen darf, so erwacht abermals ein Trotz, der sich nicht gegen die primitive Form des Eudmonismus, sondern gegen ...
... staatlich anerkannten Denkweise. Diese politisch-kirchliche Verbindung ist nicht nur von Mittelpunkt zu Mittelpunkt, von Staatsregierung zu Kirchenregiment ...
... gewinnt denn das Sinnbild sein Recht, da alles Heil aus Gnade kommt, und da niemand sich selbst erlst. Jeder aber vermag jeden zum Heil zu fhren, mit ...
... irdischen Dasein verwirklichen. Dies ist die Sendung des Menschengeschlechts: die mittlere Reihe der Schpfung zu vollenden und die hhere Reihe der Welten ...
... er nicht wollte, waren fremde Fabrikate im eigenen Lande, denn die beeintrchtigen den Absatz, die Preise und den Nutzen. Der Kampf ging also um Rohstoff ...
... Diese Mngel sind nicht durch Personen und mter verschuldet, sondern durch uns selbst, die wir nicht unser Geschick selbst in die Hand nehmen, ...
... Kriege unabsehbar, die besten Nationen werden hinsinken und die Welt wird verelenden, sofern nicht schon dieser Friedensschlu den Willen besiegelt zur ...
... vielleicht auch Gewinnschtige und Machtgierige, die nach gttlichem Recht nicht fragen. Es gibt auch solche, die meinen, das ewige Gesetz vertrage ...
... die, welche die Regierung lhmen. Halbkonstitutionelles System, daher parlamentarische Machtlosigkeit, daher parlamentarische Interessenlosigkeit, daher ...
... Brger, der irgendwo gelebt und gute oder schlechte Geschfte gemacht hat das Einfhlen in die Natur eines einzelnen, das viel schwierigere Einfhlen in ...
... halb unbewut, halb humorvoll berechnend entgegen. Es gibt in Deutschland der Schtzung nach mehrere tausend Titulaturen, Rangstufen und Auszeichnungen. ...
... beschieden, es wre umsonst. Sie wrden niedersinken auf den Stand unserer Gesinnung und unkenntlich werden. Denn ein Volk kann seine Gter und Institutionen ...
... haben, sind erworben, es gab eine Zeit, da keine unserer Tugenden war, und jede unserer Snden ist eine veraltete Tugend. Die unterworfene Menschheit hat ...